Touchmonitore / Touchscreens

Kassensystem_Touchscreen_Monitor.jpgWas ist ein Touchmonitor

Auf einem Touchscreen sehen Sie alles genau so wie auf einem normalen Bildschirm. Vorteil: Statt mit der Maus zu klicken können Sie bei einem Touchsreen alles direkt mit dem Finger antippen.
  • einmal antippen = einfacher Mausklick
  • zweimal hintereinander antippen = Doppelklick
Das funktioniert bei jedem Programm, selbst der Windows Media Player kann dann in gewissem Maß durch antippen bedient werden: Es kommt hier darauf an, dass die Button groß genug sind (man muss sie ja auch noch mit dem Finger antippen können) und dass alle wichtigen Funktionen auch direkt erreichbar / antippbar sind.

Das Kassensystem Einzelhandel ist generell touchfähig, die Kassieroberfläche lässt bei der Arbeit mit Touchscreen-Monitoren keine Wünsche offen: Statt die Maus in die Hand nehmen zu müssen, erreicht der Kassierer alle Funktionen durch einfaches Antippen und ist damit natürlich wesentlich schneller als im Maus-Betrieb.

Moderne Touchscreens sparen mit ihrer geringen Tiefe Platz und Gewicht und sind aus jedem Betrachtungswinkel hervorragend ablesbar - und das vor allem flimmerfrei.

 

Unterschied resistiv und kapazitiv

Resistiver Touchscreen

Ein resistiver Touchscreens reagiert auf Druck. Der resistive Touchmonitor besteht aus zwei Schichten, die obere Schicht besteht aus Polyester und die untere Schicht aus Glas. Eine dieser beiden Schichten wird unter Gleichspannung gesetzt - beim Drücken einer Taste auf dem Bildschirm werden beide Schichten zusammengedrückt, so dass die Spannung fließt und die Position der Druckstelle übermittelt wird.

 

Kapazitiver Touchscreen

Ein kapazitiver Touchscreen reagiert auf Berührung. Der kapazitive Bildschirm besteht aus einer Glasplatte auf die eine durchsichtige leitfähige Folie aufgebracht ist. Durch Wechselstrom entsteht ein elektrisches Feld das auf jede, auch noch so leichte, Berührung reagiert und so Position des Fingers ermittelt.


Wie wird ein Touchmonitor angeschlossen